Englischer Weihnachtskuchen und frostige Schönheiten #TatortKüche

AhornFrostAufStamm

In der Küche mag ich es ja am liebsten freestyle. Intuitiv und so, wie es schmecken könnte. Eine bunte Mixtur aus Gehabtem und neuen Ideen.
Darum backe ich auch nicht wirklich gerne. Wenn ich nämlich lesen will, ist mir die Zeitung lieber als ein Kochbuch.

Aber – es gibt Ausnahmen.
Eine davon ist dieser köstliche Englische Weihnachtskuchen, der mindestens zwei Wochen lang – verpackt in einem silbernen Kleid aus Alufolie – darauf warten muss, bei duftendem Tee, kräftigem Kaffee, Glühwein oder Punsch verzehrt zu werden. Ich sag’s vorweg – das Ding ist eine Bombe, wiegt geschätzte 2,5 Kilogramm, macht den Geldbeutel leichter und beschäftigt eine ganze Weile in der Küche.
Aber – er schmeckt einfach absolut lecker, ungewöhnlich – und – ich mach ihn ja auch nur einmal im Jahr, nämlich vier Wochen vor Weihnachten.

LärcheZapfenGrossGold

Gerechnet wird mit 12 bis 16 Portionen, wobei der Kuchen so würzig schmeckt, dass man sich an ihm definitiv nicht satt essen wird. Aber das macht man ja auch mit Lebkuchen und anderem kräftigem Weihnachtsgebäck nicht.

Und das ist drin:

200 Gramm rote Belegkirschen
150 Gramm Datteln (entsteint)
50 Gramm kandierte Orangen / 50 Gramm kandierte Zitronen (Oder auch: Orangeat und Zitronat)
75 Gramm Ingwer in Sirup
200 Gramm Rosinen
150 Gramm Korinthen
150 Gramm Sultaninen
9 Esslöffel Weinbrand
Fett für die Form

100 Gramm gehackte Mandeln
225 Gramm Mehl
je ein Teelöffel (alles gemahlen)
Piment
Ingwer
Anis
Koriander
Zimt
Nelken

240 Gramm weiche Butter
Salz
200 Gramm brauner Zucker
4 Eier (Größe L)
1 Esslöffel dunkler Rübensirup
Schale von einer Zitrone und einer Orange (abgerieben)

Nach 14 Tagen:
1-2 Esslöffel eines säuerlichen Fruchtgelees
1 Marzipandecke
125 Gramm Puderzucker
Walnusshälften (zum Garnieren)

Werkzeug:
Ein verstellbarer Backring, 8 cm Höhe
Alufolie
Backpapier
Holzstäbchen

Und so geht’s:

Am Vortrag Kirschen, Datteln, Orangen und Zitronen (kandierte) sowie Ingwer grob würfeln und zusammen mit den Rosinen, Sultaninen, Korinthen mischen. 4 Essl. vom Alkohol darüber geben und über Nacht ziehen lassen.

Englischer Weihnachtskuchen Zutaten

Den Backring auf 20 cm Durchmesser einstellen und aus mehreren Lagen Alufolie einen Boden bilden und diesen fest mit der Form verbinden. (Am besten den Ring in die Folie einschlagen.) Boden und Rand fetten, Backpapier in Form schneiden und den Boden damit auslegen. Den Ofen auf 140 Grad vorheizen.

Backring

Mehl und Gewürze durch ein Sieb streichen. 225 Gramm Butter, eine Prise Salz und den brauner Zucker schaumig rühren/schlagen. Die Eier bitte nacheinander untergeben. Ist die Masse cremig/schaumig, nach und nach Mehl-/Gewürzmischung dazugeben. Anschließend kommen die gehackten Mandeln, Rübensirup, Zitrus- und Orangenabrieb und die eingelegten Früchte hinzu.

Zuckermasse

Abrieb

Sirup

Teig in die Form geben, glatt streichen und mit zwei Lagen Alufolie bedecken bzw. verschließen. In die Mitte ein kleines Loch schneiden und auf der untersten Leiste 4 1/2 Stunden lang backen. Während dieser Zeit die Türe bitte nicht öffnen.

TeigInForm

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 30 Minuten lang ruhen lassen und ihn schließlich aus seiner Form nehmen. Die Oberfläche mit einem kleinen Holzspießchen mehrfach einstechen und und mit 3 Esslöffeln Alkohol beträufeln. Dann wird das Prachtstück wieder in dick in Folie verpackt und darf 2 Wochen lang ruhen und durchziehen.

KuchenFertig

Nach 14 Tagen:
Die Konfitüre/Gelee erwärmen und damit die Oberfläche des Kuchens einpinseln. Die Marzipandecke kommt obenauf und wird sorgfältig angedrückt.
Puderzucker mit 2 Esslöffeln Ingwersirup, 2 Esslöffeln Alkohol und 3 Esslöffeln Wasser vermischen, dann 2 Esslöffel geschmolzene Butter unterrühren. Die Mischung wird mit einer Palette auf die Marzipandecke gestrichen und abschließend mit den Walnusshälften garniert.

Tipp: Da der Kuchen recht süß ist, nehme ich keine fertige Marzipandecke sondern Rohmarzipan. Und mit dem Guss bin ich eher sparsam.

In meiner Vorratskammer ruht das gute Stück. Garniert wird erst in zwei Wochen.

Und so oder ähnlich sieht der Kuchen aus, wenn er gelungen ist.

EnglischeWeihnachtskuchenFertig

Ich wünsche viel Erfolg und Freude beim Backen. Und guten Appetit.

HagebutteFrost

MoosMitFrost

RingelblumeFrost

Rosenblätter gefroren

StorchenschnabelFrost

21 Kommentare zu “Englischer Weihnachtskuchen und frostige Schönheiten #TatortKüche

  1. Hab ich schon erwähnt, dass ich das rote Blatt auf dem Holz einfach nur wunderschön finde? Darf ich das als Bildschirmfoto benutzen?? (Habe derzeit auf dem großen Rechner noch das gelbe Sommerblümlein von dir)

    • Herzlich gerne Kratzi.
      Auch als Wandtapete 😀
      Freut mich übrigens, dass dem Katzentier geholfen werden kann. Vielleicht gehst ja doch ein Stück Leberwurscht kaufen. Mit der verschwinden Tabletten in jeder Größe in meinen Katzen ohne Weiteres 😀

      • Habs Monsieur schon aufgetragen. Er böckelt noch, Will nicht teilen, die Wurscht mit der Katze 😉
        Jetzt muss sie erst noch den Thunfisch aufessen. Oh, mir graust es vor morgen früh 😦 Eine große und die kleine Tablette #ächz.
        Ich habe jetzt das lila Blümchen gewählt. Das rote Blatt war leider zu unscharf als Hintergrund.

      • Was Katzen und Tabletten angeht, das Problem hatte ich kürzlich auch. Ich stand kurz vorm Nervenzusammenbruch nach dem ich 7 Tage lang alle erdenklichen Wurstsorten und Fische ausprobiert hatte. Am Ende hat Leber den Dienst getan und die Katzen bekamen 10 Tage lange Leber gebraten. Und ich war so froh das das geklappt hat.

  2. Deine frostigen Schönheiten sind fantastisch. Hatte da heute weniger Glück und im Moment auch nicht die große Lust zum Fotografieren.
    Der Kuchen hat es in sich…..da würde ich nur mal schnuppern, denn bei sooooooviel Kalorien bin ich vorsichtig 😉

    Grüßle ♥ Mathilda

    • Ja, wie Lebkuchen mit Früchtebrot. Schwer zu beschreiben. Heute hab ich gelesen, dass man ihn in England und Irland mit Whiskey macht. Das werde ich im nächsten Jahr versuchen 🙂
      Und dass dir meine Bilder gefallen, freut mich sehr 🙂

  3. Wundervolle Fotos und ein schöner, reichhaltiger Kuchen, den wir in Irland immer von einer Freundin geschenkt bekamen und dann mit viel Whiskey-Sahne gegessen haben, mmmh. Deine Post hat mir Wintermuffel etwas den Tag versüsst. Danke 🙂

    • Oh Annette, ich warte auf die ersten Bilder von dir. Über diese Kuppe und das Tal hinweg, in Eis und Kälte und Sonnenschein – kurz: Auf dein Wintermärchen aus den Bergen. (Also wenn Winter – dann in den Bergen). Und auf dein Buch 🙂

  4. Wow, welche schöne Bilder! Bin wie immer hin und weg 🙂

    Der Kuchen ist sicher auch toll, aber noch mehr Kalorien gehen zu Weihnachten echt nicht mehr rein. Die Stollen meiner Mama sind schon gebacken und an der Gans ist auch nicht zu rütteln 😉

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Hallo Heike,
    was ein Wahnsinnskuchen, kann man den bei Dir bestellen…
    Und das Rote-Blatt-Bild ist wirklich der Knaller. Kuchen und Blatt haben jedenfalls mein derzeit etwas verzweifeltes Gemüt sehr erhellt.
    Danke dafür und liebe Grüsse, Kai

  6. Na toll Heik, jetzt habe ich auch Hunger 😀 Und das Foto mit dem roten, gefrosteten Blatt finde ich auch wunderschön ❤
    Liebe Grüße Judith

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s