Mindestens 12 000 mal Glück im Jahr

Immer im November sitze ich an meinem Schreibtisch und sortiere die Fotos des zu Ende gehenden Jahres.
Land und Glück – beides möchte ich dann gern in 12 großen Aufnahmen in meinem LandGlück-Kalender zeigen.
Und immer im November verzweifle ich dann fast, weil ich einfach so vieles schön finde und gern mit Ihnen und mit euch teilen würde.
Und weil der Kalender natürlich möglichst auch vielen Menschen gefallen soll.

In diesem Jahr haben sich rund 12 000 Aufnahmen angesammelt, von denen natürlich etliche auch noch aussortiert werden und etliche auch schon direkt im digitalen Papierkorb gelandet sind.

Aber: Es waren über 12.000 Augenblicke, die ich wohl so besonders oder besonders ungewöhnlich oder besonders schön gefunden haben muss, dass ich sie fotografiert habe. Wenn ich also einfach mal von wenigstens einer Sekunde pro Fotoaufnahme ausgehe (was vermutlich bescheiden gerechnet ist), dann waren das 12.000 Sekunden schieres Glück in diesem Jahr, allein beim Fotografieren.
Das ist ziemlich viel, oder?

Weithin leuchtende Äpfel im eiskalten Januar, strahlendes Himmelblau an der Nordsee im Februar, die zugefrorene Eider im März, ein Garten in Lila und Weiß in einem Meer von Krokussen, ein einsamer schwarzer Schwan und sein trauriger Gesang, der erste Besuch des Jahres im Arboretum in Ellerhoop bei Hamburg, der erste Weidetag für die Tiere auf dem Hof von Freunden, ein Anemonen-Teppich – irgendwo im Wald bei Wacken, Storch und Störchin in ihrem Nest, die Holunderblüten duften im Korb, die Rosenzeit und ihr Blütenrausch, die ersten Libellen auf ihrem Flug, Nachwuchs bei den Hühnern – Küken in Plüsch, Pferde mit ihren Fohlen, die die ihre Freiheit auf der Koppel genießen, ein kleiner Rehbock, der uns abends besuchen kommt, Licht und Schatten im raschen Wechsel über einem Roggenfeld – es sind sehr viele schöne Situationen, aus denen dann Fotos wurden.

LandGlück Einzelbilder14

Die Kalendermotive 2019 auf einen Blick

Einige Begegnungen mit der Kamera haben sich in diesem Jahr besonders intensiv angefühlt, darunter die mit ein paar sehr freundlichen und munteren Zwergen:
Mitten im Wald, wo sich sonst Fuchs und Hase eine gute Nacht wünschen, kam mir an einem wunderschön nebligen Herbstmorgen eines Herde Ponys entgegen. Ich war mehrere Male in den nächsten Tagen bei ihnen auf der Weide, hab mich ins Gras gesetzt und sie fotografiert. Eins der schönsten Motive aus dieser Reihe ziert den Monat Oktober.

Mufflons, Hirsche, Sikka-Wild, Rehe, Fasane und Hasen – es macht mich glücklich, diesen Tieren in freier Wildbahn zu begegnen. Auch wenn in diesen Augenblicken die Qualität der Foto-Aufnahmen zweitrangig ist.
Auf meine kleinen Freunde, die Pilze, musste ich in diesem Herbst fast ganz verzichten. Selbst die treuen Fliegenpilze unter unseren Birken haben sich vor der Trockenheit im trockenen Gras versteckt.

Und dann – zum Ende hin im Herbst – hab ich den Boxberg als neues Revier für mich entdeckt. Eine wunderbare Wald- und Heidelandschaft, gar nicht weit von hier.

Land und Glück.
Ich lade herzlich ein zu einem kleinen Spaziergang durch’s Jahr.
(Und falls Sie oder ihr einen Kalender kaufen möchte, findet alles Weitere einschl. einer Vorschau dazu hier –> Kalenderkauf)

3 Kommentare zu “Mindestens 12 000 mal Glück im Jahr

  1. Pingback: Blogbummel Dezember 2018 – buchpost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.