Der Hahn ist tot

| : Le coq est mort, le coq est mort. : || : Il ne dira plus cocodi, cocoda. : || : Coco coco coco cocodi, cocoda. : |Der Hahn ist tot.Mein wunderschöner und großer Brahma-Hahn wurde stolze sechs Jahre alt. Seine Hennen hat er beschützt vor allem, was er für gefährlich hielt. Worunter ich …

Irgendwas ist immer…

Den einen gruselt es, wenn im Abflusssieb Speisereste oder Haare hängenbleiben. Andere ekeln sich vor Schimmel, Staub, Spinnen, der Fliege auf der Butter oder Krümeln unterm nackten Fuß. Die persönliche Ekelschwelle ist so individuell, wie der Mensch, der sie empfindet.Seit ich auf dem Land lebe, seit ich Tiere habe, speziell auch seit sich Katzen im …

Über Huhn, Hahn hund Hei – diese Worte sind ein Gedicht.

Mittagszeit in der Nachbarschaft Ein Huhn ruft, merklich aufgeregt: „Verflixt, ich hab das Ei verlegt!“ Es sucht im Heu, es wühlt im Stroh. Kein Ei, nicht hier, nicht irgendwo. Der Gockel will mit Plan vorgehn! „Wo hast du es zuletzt gesehn?“ Das Huhn zischt, merklich angefressen: „Gesehn? Ich hab darauf gesessen!“ Und wie im Stall …

Glücksmomente für die Wand

Wenn sie blüht, leuchtet sie scharlachrot und schon Weitem, und im Winter sind ihre großen Hagebutten der einzige farbige Schmuck im Garten - Rosa Gallica, eingehüllt in Eiskristalle, bildet den Auftakt zum LandGlück-Kalender 2018. In 12 Motiven folgen die Aufnahmen der Jahreszeit und zeigen jeweils einen der schönsten Augenblicke des Monats, für den sie symbolisch …

Ob es einen Entenhimmel gibt? Wenigstens aber einen Entenhimmelstümpel?

Er war mutig, waghalsig und engagiert. Kein Draufgänger, aber auch kein Feigling. Er war schön, moosgrün, samtbraun, orangerot und silbergrau. Und im Gegensatz zu seinen Damen stets ruhig, besonnen und vorausschauend. Aufrecht und ein Erpel, wie er im Buche steht. Dabei zahm, zutraulich und unverwechselbar - mein Hinkebein mit dem langen Hals, der Engelsgeduld und …

Herbstgefühl

Reif und schwer plumpsen Kastanien von den Bäumen und prallen ins Gras. Eicheln, Bucheckern, Eschen- und Ahornsamen, Äpfel und Birnen – viele Früchte, Samen und Nüsse sind jetzt reif und säumen Straßen und Wege. Holunder, Schlehen, Sanddorn, Hagebutten, Eberesche – oft hat sich das Laub längst verabschiedet, und noch immer leuchten überreife Beeren im Geäst …