κέρας Ἀμαλθείας – aus dem Füllhorn, Teil II: Vom Zärtling, dem Ritterling und einem Glückspilz…

Ich gebs freimütig zu – ich habe keine Ahnung. Vom Glück schon, ab und an. Aber nicht vom „Braungrünen Zärtling“, dem Pilz des Jahres 2013. Und auch nicht von der Krausen Glucke, die wir zuhauf haben stehen lassen im Wald, weil wir nicht wussten: Gut? Oder nicht gut, für den Speisezettel? Exakt drei Arten kann ich unterscheiden bzw. überhaupt zuordnen: Den Maronen-Röhrling, den Steinpilz und den Tintling. Letzteren schon seit Kindertagen, als ich ihn zu Hause angeschleppt, in Streifen geschnitten und mit einem Ei darüber unter den argwöhnischen Augen meiner Frau Mama… Weiterlesen