Von Frauen, die auf Ziegen starren. Und Männern, die auf Männer schießen. #prosa

Nach den Bahngleisen rechts, ein breiter Weg, ein Schlagbaum - nichts weiter deutet darauf hin, dass sich hinter dieser Sperre eine wunderschöne, weitgehend der Natur überlassene Landschaft vor fremden Augen versteckt. Kein Schilderwald, keine Ge- und Verbote. Keine Schautafeln. Keine Parkplatzeinweisung. Einfach so liegt da ein echtes Schätzchen, verborgen hinter Eichen, Ahorn, Pappeln, unzähligen Birken …

Apfel, Nuss und Mandelkern ~ früher und heute… #apfelnussmandelkern

Wenke Bönisch vom Verlag Eugen Ulmer wirft mit Stöckchen um sich. Das tut in diesem Fall nicht weiter weh, wenn es trifft. Denn es handelt sich um ein nettes Blogstöckchen, das die Runde durch den digitalen Spätherbst machen soll. Eingekuschelt in eine warme Decke auf ihrem Sofa, wirft Wenke ein paar Fragen in die Luft, …

„Mein“ Sommer – in (wie meist) vielen Worten und 10 Bildern…

Für Anne und ScratchMo, deren "Sommer in 10 Bildern" wunderschön sind und die mich motiviert haben, es ihnen nachzutun. (Wenn ihr Lust habt, mach doch mit und zeigt uns euren Sommer 2013 in 10 Bildern. Ich werde gerne auf jeden Beitrag bei LandGlück verlinken) Heute ist der 01. November 2013 - November - der Monat, …

Alles Himmel…

Das Wetter der vergangenen beiden Wochen bot oftmals traumhaft blauen Himmel. Auch wenn der Herbst letztlich den nahen Winter ankündigt, für mich ist er die schönste Jahreszeit. Die explodieren Farben, die schwere und nach feuchter Erde, reifen Früchten und nassem Laub duftende Luft. Die Sonnenauf- und -untergänge. Nebelschwaden, die sich über die Landschaft legen oder …

κέρας Ἀμαλθείας – aus dem Füllhorn, Teil II: Vom Zärtling, dem Ritterling und einem Glückspilz…

Ich gebs freimütig zu - ich habe keine Ahnung. Vom Glück schon, ab und an. Aber nicht vom "Braungrünen Zärtling", dem Pilz des Jahres 2013. Und auch nicht von der Krausen Glucke, die wir zuhauf haben stehen lassen im Wald, weil wir nicht wussten: Gut? Oder nicht gut, für den Speisezettel? Exakt drei Arten kann …

κέρας Ἀμαλθείας – Amaltheia und ihr Füllhorn

κέρας Ἀμαλθείας - Amaltheia und ihr Füllhorn Teil 1 - Die Tomate Mit Nektar und Ambrosia habe die göttliche weiße Ziege Gott Zeus aus einem ihrer abgebrochenen Hörner genährt und mit ihrer Milch gesäugt. Damit Titan Kronos das oftmals weinende Kleinkind nicht hören und damit finden konnte, kamen ihr kleine Geister zu Hilfe, die mit …

Herbst.Zeitlos.

Früher im Herbst Kastanien gesammelt, mit Streichhölzern Tiere daraus gebastelt und ihnen beim Vertrocknen zugesehen. Am letzten Tag im Freibad so lange im Wasser geblieben, bis die dicke Ader auf der Stirn vom Bademeister anschwoll. Und meine Handflächen aussahen, wie wächserne Landkarten sich teilender Flüsse und Bäche. Herbstzeitlos von ganz nahem betrachtet, immer mit der …

Erntedank im Wolfsnest…

Erntedank im Wolfsnest Freuen durften wir uns in diesem Gartenjahr ganz besonders über: jede Menge feiner Erbsen, Bohnen, Rhabarber und Holunderblüten in Hülle und Fülle, riesige Salatgurken, ein Kuchenblech blauer Pflaumen, eine Schüssel voller Beeren, zehn (10!) Äpfel, jede Menge Basilikum und andere Kräuter und zu guter Letzt über einen großen Korb voller roter Pflaumen, …

Neues aus „Entenhausen“ und herzlichen Dank an Mathilda und Annette…

Ich bedanke mich herzlich für's Rebloggen bei Mathilda, die so vielseitig talentiert ist in Sachen Fotografie und auf deren Blog einfachtilda sich so viele unterschiedliche, interessante und schöne Momentaufnahmen, Szenen und Kulissen finden, dass ich mich allabendlich auf meinen Spaziergang dorthin freue. Ich und eine ganze Schar von Freunden ihrer Augenblicke. und Annette, die mir …

Augustmorgen…

Lieber Herr Mörike, eigentlich sind Ihre Zeilen dem Morgen im September gewidmet. Drücken Sie bitte beide Augen zu."Im Nebel ruhet noch die Welt, Noch träumen Wald und Wiesen: Bald siehst du, wenn der Schleier fällt, Den blauen Himmel unverstellt, Herbstkräftig die gedämpfte Welt In warmem Golde fließen."(Eduard Mörike)