Gelb, Grün und Blau – zwischen Raps und Lupinen, Löwenzahn und Ginster. #Natur #Sonntagsspaziergang

Ein paar leichte Schnürstiefel genügen und ein bisschen Zeit und ich lade ein auf einen Wanderweg durch zwei Welten, die mich in den vergangenen beiden Monaten beeindruckt haben. Irgendwo stand zu lesen, dass es die Natur in ihrem eigentlich Sinne kaum bis nicht mehr gebe. Damit ist sinngemäß gemeint, dass überall der Mensch, dass die …

Kleinbürger? Kleingeister? Kleingarten?

Alte Frauen und Männer, meist krumm und gebeugt von der Last der Arbeit, zogen Bollerwagen hinter sich her. Darauf scheppernde Gießkannen, klapperndes Gartengerät, Kisten und Eimer. Vorbei an den sogenannten Aussiedlerhöfen führte ihr Weg, über den "Katzenbach" und eine kleine steinerne Brücke zur Kleingartenanlage. Einer geschlossenen Gesellschaft, mannshoch umzäunt und eingebettet in ein Dreieck aus …

Ganz genau hingeschaut – von der Bienenweide und anderen filigranen Schönheiten. Und der Widersprüchlichkeit im Menschen …

Ich fahre über Feld- und Landwirtschaftswege nachhause. Links und rechts die Knicks - Erlen- und Weidenbüsche, Holunder und Schlehen in langen Reihen - die den oft heftigen Winden im offenen Marschland Einhalt gebieten und ihre Kraft brechen sollen, weil es an natürlich gewachsenen "Barrieren" fehlt. Kaum Wald, vereinzelte Baumgruppen, oft windschief gewachsen, einige Büsche - …