Ob es einen Entenhimmel gibt? Wenigstens aber einen Entenhimmelstümpel?

Er war mutig, waghalsig und engagiert. Kein Draufgänger, aber auch kein Feigling. Er war schön, moosgrün, samtbraun, orangerot und silbergrau. Und im Gegensatz zu seinen Damen stets ruhig, besonnen und vorausschauend. Aufrecht und ein Erpel, wie er im Buche steht. Dabei zahm, zutraulich und unverwechselbar - mein Hinkebein mit dem langen Hals, der Engelsgeduld und …

Ja, ich geb mir sehr viel Müh, mit dem lieben Federvieh. #Federvieh

Es muss bei einem meiner vielen Besuche in der Arche Warder im Landkreis Eckernförde/Neumünster passiert sein, dass ich mein Herz fürs Gefiederte und Federleichte entdeckt habe. Mit der Kamera in der Hocke, Auge in Auge mit den riesigen Brahma-Hähnen, deren Füße archaische Waffen sind und deren Statur ohne Weiteres mit der eines Kleinkindes mithalten kann, …

Mit dem LandGlück übers Jahr – Glücksmomente im Kalender 2016

Der LandGlück-Kalender 2016 ist da. Pelle und Paule, die beiden Laufenten im Schnee, eine Pusteblume, die glitzert wie kostbares Geschmeide, die Wilster-Au im weichen Herbstlicht oder eine goldene Libelle, die so lange still hält, bis sie sicher im "Kasten" ist, es sind viele Glücksmomente, die sich über ein ganzes Jahr hinweg mit der Kamera einfangen …

„Wenn beide Eltern Enten sind, ein ganz normaler Fall, dann kriegen sie ein Entenkind und keine Nachtigall.“ #LandGlück #Laufenten

Ei? Und dann Ente? Oder doch erst Ente und dann Ei? Eindeutig - zuerst war das Ei. Jedenfalls bei uns im Schuppen, da hatte es gelegen. Vor etwas mehr als zwei Jahren. Und dann war da gleich noch ein Ei und am Ende erst kam die Ente und setzte sich darauf. So hab ich es …

Über das Bernsteinzimmer, Himalaja-Primeln, rabiates Federvieh und einen wunderbaren Frühling … #frühling #spring #landleben #glück

Den Garten anderer, fremder Menschen zu übernehmen - damit tritt man eine Erbschaft an, die viele Überraschungen birgt. So geschehen im Wolfsnest, das seinem Namen bei Übernahme wirklich alle Ehre machte. Verwuchert. Verwunschen. Verwachsen. Haus und Land waren fünf lange Jahre von Menschenhand unbehelligt geblieben. Im Schuppen hatten sich die Marder eingenistet. Im Haus die …

„Altweibersommer weht im Wind…“

Der September Das ist ein Abschied mit Standarten aus Pflaumenblau und Apfelgrün. Goldlack und Astern flaggt der Garten, und tausend Königskerzen glühn. Das ist ein Abschied mit Posaunen, mit Erntedank und Bauernball. Kuhglockenläutend ziehn die braunen und bunten Herden in den Stall. Das ist ein Abschied mit Gerüchen aus einer fast vergessenen Welt. Mus und …

Neues aus „Entenhausen“ und herzlichen Dank an Mathilda und Annette…

Ich bedanke mich herzlich für's Rebloggen bei Mathilda, die so vielseitig talentiert ist in Sachen Fotografie und auf deren Blog einfachtilda sich so viele unterschiedliche, interessante und schöne Momentaufnahmen, Szenen und Kulissen finden, dass ich mich allabendlich auf meinen Spaziergang dorthin freue. Ich und eine ganze Schar von Freunden ihrer Augenblicke. und Annette, die mir …

„Zum Glück brauchst du Freiheit. Zur Freiheit brauchst du Mut.“

"Zum Glück brauchst du Freiheit. Zur Freiheit brauchst du Mut." (Perikles) Ob sie etwas in der Art von Glück empfinden können, die Tiere, das weiß ich nicht. Dass die Freiheit ihres Mutes bedarf, durfte ich in den vergangenen Tagen miterleben. Schritt für Schritt. Auf großen Entenfüßen. Ich wünsche allseits einen schönen Abend mit Pelle Und …

Zwischenruf: Freiheit – ist ein großes Wort #neuland

Freiheit ist ein großes Wort ... offenbar auch und insbesondere für Enten. Pelle ist inzwischen 8 Wochen alt und deutlich kleiner, als sein Kollege Paule. Als Neuling in in Sachen Enten bin ich noch immer unschlüssig, wer von den beiden nun der Kerl ist. Pelles Stimme ist klar und deutlich zu vernehmen wohin gegen Paule …